27.09.2016 ab 20:00 Uhr
Improtheater // (engl.)
Erementias Erben präs. Impromatch
"Murder in Berlin"

Emerentias Erben entdecken vor den Augen des Publikums faszinierende Geschichten mit unerwarteten Wendungen. So entstehen auf der Bühne allein durch spontane Ideen und Publikumsvorschläge Szenen voller Emotionen, ungeprobt und ohne Skript."

Murder in Berlin (engl.)
"Eines ist bei diesem Format todsicher, das Verbrechen wird sich
seinen Weg bahnen. Ob eiskalter Giftmord oder brutales
Splatter-Szenario - alles ist erlaubt. Ein rätselhafter Mord, ein
Kommissar und jede Menge verdächtige Charaktere. Immer wieder neu
improvisiert aus den Vorgaben des Publikums. Ein Mordsspaß und
garantierte Spannung für alle Beteiligten, denn niemand weiß, wer das
nächste Opfer ist..." - in englischer Sprache

Einlass: 19.45 Uhr
Tickets: 9,-/6,-

emerentias-erben.de
   
30.09.2016 ab 21:00 Uhr
Jazzkeller69 präs. Été Large
Jazz

Inez Schaefer, Patrick Grahl – vocals
Luise Volkmann – alto sax, composition
Vincent Bababoutilabo – flute
Otis Sandsjö – tenor sax
Florian Leuschner – bariton sax
Julian Schließmeyer – trombone
Fritz Moshammer – trumpet
Willem Schulz – cello
Johannes Bigge – piano
Athina Kontou – bass
Devin Gray – drums


"Mit „Été Large“ verwischt die Grenze zwischen phantastischem Alltag und imaginären Begegnungen: Ein Spiel der Nuancen von klassischen und Jazz-Instrumenten, dem Dialog zweier Sänger und dem Erzählen von Geschichten.
Die vierundzwanzigjährige Saxophonistin und Komponistin Luise Volkmann gibt mit ihrem Ensemble „Été Large“ ihren Gedanken eine Gestalt.
Das zwölfköpige Ensemble eint MusikerInnen aus verschiedenen europäischen Ländern, sowie den USA. Ihr Arbeiten und Leben in Deutschland, Frankreich, sowie Brasilien und Palästina setzt Luise Volkmann in persönlichen Geschichten und philosophischen Gedanken in der Musik um.
Seit 2016 ist Sie als Komponistin Resident in Artist am Cité Internationale des Arts de Paris.
„Luise Volkmann schafft es mit diesen Aufnahmen auf unglaublich spannende und kurzweilige Art eine Musik zu kreieren die wie eine Blaupause aller Eindrücke wirkt die sie in Ihrem jungen Leben bisher absorbiert hat.
Einflüsse von Jazz, Minimalismus, Klassik oder Punk vermengen sich da zu einer Melange die keinen Augenblick langweilig wirkt. Freu mich sehr auf mehr. “
~ Johannes Enders
„Poppige Klavierpatterns werden rhythmisch verzerrt und von kollektiv improvisierter Energie überrollt, oder steigern sich zu fanfarenartigen Hooklines mit Suchtpotential.
Ein klassischer Tenor und eine Jazz-Elve umgarnen sich in polyphonen Duetten über den treibenden Minimal-Grooves und wabernden Klangfächen des Ensembles.“
~ Moritz Sembritzki

Einlass: 21 Uhr
Tickets: 10,-/7,-

jazzkeller69.de
   
03.10.2016 ab 19:00 Uhr
Learn to Swing Dance
Learn to Swing Dance
Swing Patrol - Spaßig, freundlicher Swing Tanz | Lindy Hop Unterricht

"Jeden Montag kommt die Swing Patrol zu uns ins Aufsturz um euch die Tänze der 20er - 40er Jahre zu zeigen, welche gerade wieder sehr im Kommen sind und perfekt zu Swing & Jazz Musik passen.

Der Unterricht mit Swing Patrol bringt immer sehr viel Spaß und sie sagen selbst von sich: „Wir bekommen alle zum Tanzen auch jene mit zwei linken Füßen.“

Level 1: 19 Uhr
Level 1.5: 20:15 Uhr

Am 1.& 3. Montag offene Tanzfläche zum Üben und Spaß haben ab 21.00 Uhr.

Swing Patrol - fun, friendly Swing dance | Lindy Hop classes

Every monday Swing Patrol comes to Aufsturz to teach you the dances of the 20´s - 40´s, which are on a revival and perfectly fitting the Swing & Jazz music.

Lessons with Swing Patrol brings a lot of fun and they say of themselves: "We get everbody to dance even those with two left feet"

Level 1 - 19:00 clock
Level 1.5 - 20.15 clock

On 1st & 3rd Monday open dance floor to practice and fun from 21.00 clock."

Einlass/entry: 18:30 Uhr
Beginn/start: 19:00 Uhr
swingpatrol.de

Die Stunde kostet 10,-, für Studenten 8,- 10er Karte 85,-
Die zweite Stunde am selben Abend gibt es zum halben Preis.

swingpatrol.de
   
04.10.2016 ab 20:00 Uhr
Aufsturz-Jam Freebop / No Standards
Jazz

Thomas Borgmann – reeds
Antonio Borghini – bass
Willi Kellers – drums
Drei in der Berliner & internationalen Szene gut bekannte Persönlichkeiten der improvisierten Musik geben im ersten Set den Ton an, bereiten einen offenen Raum und sind neugierig für die Session im zweiten Set.
www.thomasborgmann.de
wikipedia.org/wiki/Willi_Kellers
wikipedia.org/wiki/Antonio_Borghini
Backline: e-piano, upright piano, bass amp, fender guitar amp, sonor drum set, 2 mics
Ende ca. 23:30 Uhr
Eintritt 5 € – Gilt als Getränkebon für Einsteiger bei Session

Einlass: 20 Uhr

jazzkeller69.de
   
05.10.2016 ab 20:00 Uhr
Philipp Rumsch Ensemble
Minimal Music, Pop, Improviation

"Angelehnt an die These, dass die Tonsprache der digitalen, elektronischen Musik aus Abstraktionen und Nachbildungen von realen, akustischen Vorgängen und Klängen entstanden ist, gründete der Leipziger Pianist und Komponist Philipp Rumsch im vergangenen Jahr ein elfköpfiges Ensemble, und kreierte eine Musik, in welcher er diese ästhetischen Prinzipien auf eine Gruppe aus realen Musiker übertrug, um damit eine Art von Umkehrprozess zu bilden.

Außerdem suchte Philipp Rumsch ästhetische Gemeinsamkeiten mit anderen Stilen
und mischte somit Elemente aus Minimal Music, elektronischer Musik, Pop sowie klassischer Musik und verband diese mit dem Prinzip der Improvisation.
Dabei erarbeitete er eine Klangsprache, deren Einflüsse von Perotin über Erik Satie und Steve Reich bis hin zu Brian Eno, Aphex Twin sowie Ben Frost reichen.

Die Musik dieses Ensembles ist von Reduktion sowie der Überlagerung repetitiver Strukturen geprägt, und erzeugt so eine dichte Atmosphäre, die im selben Moment sowohl Stillstand als auch Entwicklung suggeriert und damit die Linearität von Musik in Frage stellt. Dabei verfließen ständig die Grenzen zwischen Komposition und Improvisation.

Das Ensemble besteht sowohl aus Musikern der Leipziger und Berliner Jazzszene als auch aus klassischen Musikern und eröffnet durch seine ungewöhnliche Besetzung neue Klangwelten, die scheinbar widersprüchliche Assoziationen verbinden.

Besetzung:

Erik Leuthäuser - Gesang, Effekte
Vincent Hahn - Trompete, Flügelhorn
Antonia Hausmann - Posaune
Matti Oehl - Altsaxophon
Johannes Moritz - Bassklarinette, Klarinette
Franziska Ludwig - Cello
Joshua Lutz - Vibraphon, Live Elektronik
Markus Rom - Gitarre
Paul Brauner - Kontrabass
Maximilian Stadtfeld - Schlagzeug, Klavier
Philipp Rumsch - Klavier, Komposition

Einlass: 20 Uhr
Tickets: tba


philipprumsch.com
   
06.10.2016 ab 20:00 Uhr
Berlin Jazz Composers Orchestra JayJayBeCe
Jazz

„Wenn ein Ensemble mehr ist als die Summe der Akteure, dann ist oft ein Chef mit Führungsqualitäten im Spiel. Fetzige Bläsersätze und knackige Rhythmen fegen Big Band Vorurteile swingend beiseite.“
~ Der Tagesspiegel
jayjaybece
Das Berlin Jazz Composers Orchestra JayJayBeCe – ein etwas griffigeres Kürzel für JugendJazzBandCharlottenburg – wurde 1987 von Christof Griese an der Musikschule Charlottenburg, jetzt City West von Berlin gegründet.
Das einzigartige Konzept – junge MusikerInnen spielen ausschließlich Kompositionen Berliner Komponisten – führte zu Einladungen auf Festivals und zu Wettbewerben in Berlin, London-Lewisham, Norwich, Cardiff, Eindhoven, Kopenhagen, Leipzig, Nürnberg, Bingen, Dresden, Mexiko-Stadt, Stuttgart und Hoofddorp.
Bei der Bundesbegegnung „Jugend jazzt“ gewann JayJayBeCe 2010 als einzige Big Band gleich zwei Preise: den renommierten Skoda Jazz Preis (mit Dozenten eigener Wahl) und den Sonderpreis der Union Deutscher Jazzmusiker für die Interpretation eines zeitgenössischen Werkes.
2014″ in Stuttgart wurde der Förderpreis des Landes Baden-Württemberg gewonnen.
Beim Meer Jazz Festival in Hoofddorp Harlemermeer NL konnte JayJayBeCe den International Big Band Concours 2012 als „First Class First Prize Winner“ und 2013 als „Top Class First Prize Winner“ beenden.
Im Mai 2014 wurde die Bigband dort „Top Class Second Prize Winner“.
Seit 1998 tritt JayJayBeCe monatlich in der Konzertreihe des Jazzkeller 69 e.V. auf. Diese regelmäßigen Konzerte tragen wesentlich zu den Erfolgen der Band bei.
HOLZ
Elli Sooß, Markus Mudrich – alto sax, Niko Zeidler, Patrick Hamacher – tenor sax / Jakob Sawal – bariton sax
BLECH
Tobias Knebel, Lisa-Marleen Buchholz, Johannes Deckenbach, Frederik Schröder – trumpets
Jan Ole Zabel, Garvin Brod, Laszlo Griese – trombone / Alicia Sayell – tuba
RHTYMUS
Kenneth Berkel – piano / Eric Weniger – guitar / Alex Will – bass / Johann Gottschling – drums
saxart.de

Einlass: 20 Uhr
Tickets: 5€

jazzkeller69.de
   
07.10.2016 ab 21:00 Uhr
Jazzkeller69 präs. Projekt Schwedt
Projekt Schwedt
CD Release: „Kreuzblendentraum“ (Wismart/NRW)
Projekt SchwedtEdith Steyer – alto sax, flute, bass clarinet
Gerhard Gschlößl – trombone, sousaphone
Volker Meitz – organ, clavinet, rhodes
Fabian Kalbitzer – electric bass
Bernd Oezsevim – drums


"Zwischen den Musikern, die zu unterschiedlichen Graden in improvisierter Musik, Jazz und Elektronik beheimatet sind, „funkte“ es beim ersten spontanen Konzert.
Mit erfrischend undogmatischen Ansatz gingen sie ins Studio, ein Album aufzunehmen: Akustische und elektronische Klangarbeit, tonale und atonale Elemente sowie Groove und dessen Auflösung bis hin zur Ambience stehen gleichberechtigt nebeneinander.
Die frei improvisierten Aufnahmen zeugen von großer Spielfreude.
Die Musiker schöpfen aus einem breiten Fundus von originellen Ideen und Klangspektren und nehmen uns mit auf eine Reise zwischen verschmelzenden Drones, eklektischen Grooves und bald mäandernden, bald krachenden Strukturen.
Diese CD ist die letzte Studio-Aufnahme der Anfang des Jahres verstorbenen Saxofonistin Kathrin Lemke. An ihre Stelle tritt nun ihre musikalische Weggefährtin Edith Steyer."

Einlass: 21 Uhr
Tickets: 10,-/7,-

jazzkeller69.de
   
10.10.2016 ab 19:00 Uhr
Learn to Swing Dance
Learn to Swing Dance
Swing Patrol - Spaßig, freundlicher Swing Tanz | Lindy Hop Unterricht

"Jeden Montag kommt die Swing Patrol zu uns ins Aufsturz um euch die Tänze der 20er - 40er Jahre zu zeigen, welche gerade wieder sehr im Kommen sind und perfekt zu Swing & Jazz Musik passen.

Der Unterricht mit Swing Patrol bringt immer sehr viel Spaß und sie sagen selbst von sich: „Wir bekommen alle zum Tanzen auch jene mit zwei linken Füßen.“

Level 1: 19 Uhr
Level 1.5: 20:15 Uhr

Am 1.& 3. Montag offene Tanzfläche zum Üben und Spaß haben ab 21.00 Uhr.

Swing Patrol - fun, friendly Swing dance | Lindy Hop classes

Every monday Swing Patrol comes to Aufsturz to teach you the dances of the 20´s - 40´s, which are on a revival and perfectly fitting the Swing & Jazz music.

Lessons with Swing Patrol brings a lot of fun and they say of themselves: "We get everbody to dance even those with two left feet"

Level 1 - 19:00 clock
Level 1.5 - 20.15 clock

On 1st & 3rd Monday open dance floor to practice and fun from 21.00 clock."

Einlass/entry: 18:30 Uhr
Beginn/start: 19:00 Uhr
swingpatrol.de

Die Stunde kostet 10,-, für Studenten 8,- 10er Karte 85,-
Die zweite Stunde am selben Abend gibt es zum halben Preis.

swingpatrol.de
   
11.10.2016 ab 20:00 Uhr
After-Work-Impro
Improvisationstheater
News improvisiert


"Diese Improshow lässt sich vom gedruckten Wort leiten: zufällig ausgewählte Schlagzeilen inspirieren EMERENTIAS ERBEN zu Szenen mit unerwarteten Wendungen. Spontan entstehen auf der Bühne Szenen voller Emotionen, ungeprobt und ohne Skript."

Einlass: ab 19:45h
Tickets: 9,-/6,- (Kartenvorbestellungen, dann Ermäßigung 6,- unter reservierung@emerentias-erben.com)

emerentias-erben.de
   
12.10.2016 ab 19:00 Uhr
Privatparty

aufsturz.de
   
13.10.2016 ab 20:00 Uhr
Filter Bubble, O.T. Horns 2G, Spielvereinigung Sued und der Rediger
Jazz
Ein Werkstattkonzert anlässlich bevorstehender CD-Produktion
General-Musikdirektor: Benjamin Weidekamp
Text, Musik & Arrangement: Benjamin Weidekamp, Jerome Bugnon, Michael Haves, Elia Rediger
Elia Rediger – Stimme / Michael Haves – Alles Mögliche

HOLZ
Benjamin Weidekamp, Simon Bodensiek, Johannes Moritz, Damian del Torre, Hendrik Baumgarten – Saxophone, Klarinetten, Flöten

BLECH
Richard Koch, Patrick Schanze, Maximilian Fleischhack, Vincent Hahn – Trompete
Jerome Bugnom, Ludwig Kociok, Julian Schließmeyer, Matthias Büttner – Posaune

RHYTHM
Florian Kästner – Piano, Tasteninstrumente / Philipp Rohmer – Elektro-Bass, Bass-Moog / Philipp Scholz – Schlagzeug


"Im Sommer 2014 wurde Benjamin Weidekamp von der Big Band Spielvereinigung Sued als Gastsolist eingeladen.
Schnell entstand seitens der Bandleiter und Benjamin Weidekamp die Idee, ein Projekt mit Kompositionen von eben diesem zu realisieren.
Nämlich, Stücke der Band Olaf Ton für Big Band zu arrangieren. Für diese Idee gab es dann sogar ein Stipendium vom Berliner Senat.
Dann sollte aber Alles ganz anders kommen.
Während der Arbeit an eben dieser Idee, fiel dem Komponisten und Verfasser dieses Textes auf, dass es für ihn musikalisch vielleicht, inhaltlich aber auf keinen Fall so weiter gehen kann.
Zusätzlich machte ihm das Komponieren so ganz allein im stillen Kämmerchen auch nicht mehr so viel Spaß wie früher.
Also, gründete der Komponist ein Kompositions/Produzenten/Songwriter-Team mit Jerome Bugnon (Seeed, Peter Foxx, Olaf Ton), Michael Haves (Filter Bubble, Super 700, Olaf Ton) und Elia Rediger (The Bianca Story).
Diese Vier, machen sich nicht erst seitdem daran, den vier großen Antagonismen des neoliberalen Zeitalters musikalisch – wie soll man sagen…, den Kampf zu erklären – hmm, klingt vielleicht etwas blöd…, musikalisch zu begegnen – nee, das klingt wiederum zu harmlos.
Sicher ist, es geht um Ökozid, Privatisierungswahn, Wissenschaft und Wirtschaft sowie Formen neuer Apartheit.
Die Musik – zwischen frühem Ellington, polyrhythmischen Überlagerungen und post 2010er Hip-Hop, gesungen wird auch, gerappt eher nicht aber (wieso aber?) improvisiert.
Der akustische Klang der Big Band wird vollends ausgelotet und erweitert durch Synthis, Trigger-Sounds, Samples und Dergleichen.
Wir (Das Team und die Big Band) freuen uns drauf, es wird fett!"

Einlass: 20 Uhr
Tickets: 10,-/7,-

jazzkeller69.de
   
14.10.2016 ab 21:00 Uhr
Jazzkeller69 präs. The Japan & Berlin Connection
Jazz
IItaru Okitaru Oki – trumpet
Paul Schwingenschlögl – trumpet
Akira Ando – bass
Makoto Sato – drums


"Der japanische Trompeter Itaru Oki stammt aus einer musikalischen Familie; sein Vater spielte Shakuhachi, seine Mutter war eine Koto-Meisterin.
Ausgehend vom Modern Jazz entdeckte er bald die freie Improvisation. Er gehörte zur ersten Generation des Free Jazz in Japan.
1974 zog er nach Paris, wo er bis heute lebt. Seit Jahren arbeitet er mit dem Bassklarinettisten Michel Pilz aus Luxemburg zusammen sowie mit Musikern wie Sunny Murray, Kent Carter und Alan Silva.
In Silvas legendärem „Celestrial Communications Orchestra“ spielte auch der japanische Schlagzeuger Makoto Sato, der seit 1970 in Paris lebt.
Er ist ein sensibler Begleiter, einfallsreicher Solist und begehrter musikalischer Partner von Musikern wie Joe McPhee, Raymond Boni, Daunik Lazro, Ted Daniel, Linda Sharrock und Jean-Francois Pauvros.
Mit dem Bassisten Benjamin Duboc und dem Trompeter Paul Schwingenschlögl formierte Sato ein international anerkanntes Trio.
Schwingenschlögl, der jedes Jahr einige Konzerte in Paris gibt, trat dort auch bereits mit Itaru Oki auf. Beide schätzen das Spiel des anderen und verstehen sich prächtig.
Das Quartett wird komplettiert durch den in Berlin lebenden Kontrabassisten Akira Ando, der u.a. mit bekannten Musikern wie Cecil Taylor und Baby Sommer auf der Bühne stand.
Ando und Schwingenschlögl verbindet eine jahrelange Zusammenarbeit in Gruppen wie TAKABANDA und ABRASAZ.
So schließen sich die Kreise mit einer spannenden und einzigartigen Quartett-Besetzung."

Einlass: 21 Uhr
Tickets: 10,-/7,-

jazzkeller69.de
   
17.10.2016 ab 19:00 Uhr
Learn to Swing Dance
Learn to Swing Dance
Swing Patrol - Spaßig, freundlicher Swing Tanz | Lindy Hop Unterricht

"Jeden Montag kommt die Swing Patrol zu uns ins Aufsturz um euch die Tänze der 20er - 40er Jahre zu zeigen, welche gerade wieder sehr im Kommen sind und perfekt zu Swing & Jazz Musik passen.

Der Unterricht mit Swing Patrol bringt immer sehr viel Spaß und sie sagen selbst von sich: „Wir bekommen alle zum Tanzen auch jene mit zwei linken Füßen.“

Level 1: 19 Uhr
Level 1.5: 20:15 Uhr

Am 1.& 3. Montag offene Tanzfläche zum Üben und Spaß haben ab 21.00 Uhr.

Swing Patrol - fun, friendly Swing dance | Lindy Hop classes

Every monday Swing Patrol comes to Aufsturz to teach you the dances of the 20´s - 40´s, which are on a revival and perfectly fitting the Swing & Jazz music.

Lessons with Swing Patrol brings a lot of fun and they say of themselves: "We get everbody to dance even those with two left feet"

Level 1 - 19:00 clock
Level 1.5 - 20.15 clock

On 1st & 3rd Monday open dance floor to practice and fun from 21.00 clock."

Einlass/entry: 18:30 Uhr
Beginn/start: 19:00 Uhr
swingpatrol.de

Die Stunde kostet 10,-, für Studenten 8,- 10er Karte 85,-
Die zweite Stunde am selben Abend gibt es zum halben Preis.

swingpatrol.de
   
19.10.2016 ab 19:00 Uhr
Godparent-Meeting der HU

Nur für geladene Gäste!

wiwi.hu-berlin.de/international
   
20.10.2016 ab 19:00 Uhr
Godparent-Meeting der HU

Nur für geladene Gäste!

wiwi.hu-berlin.de/international
   
21.10.2016 ab 21:00 Uhr
Jazzkeller69 präs.Thomas Borgmann Trio „keys & screws“
Jazz

Thomas Borgmann – reeds
Jan Roder – bass
Willi Kellers – drums


"Die enge Zusammenarbeit von Borgmann & Kellers dauert schon knapp drei Dekaden, sei es in der Gruppe „Ruf der Heimat“ mit Christoph Winckel oder im Trio „Boom Box“ mit Akira Ando am Bass.
Daneben immer wieder Konzerte im Trio mit den Bassisten Jan Roder und Joel Grip und 2015 in New York mit Max Johnson (one for cisco).
Saxophon trifft Drums trifft Bass – und das mit aller Wucht.
In langen, häufig fließenden Stücken erschaffen Borgmann, Willi Kellers und Jan Roder eine Musik, die sich zwischen lyrisch friedlichen und ekstatischen Phasen, zwischen weiträumigem und dichtem Spiel hin und her bewegt."

Einlass: 21 Uhr
Tickets: 10,-/7,-

jazzkeller69.de
   
24.10.2016 ab 19:00 Uhr
Learn to Swing Dance
Learn to Swing Dance
Swing Patrol - Spaßig, freundlicher Swing Tanz | Lindy Hop Unterricht

"Jeden Montag kommt die Swing Patrol zu uns ins Aufsturz um euch die Tänze der 20er - 40er Jahre zu zeigen, welche gerade wieder sehr im Kommen sind und perfekt zu Swing & Jazz Musik passen.

Der Unterricht mit Swing Patrol bringt immer sehr viel Spaß und sie sagen selbst von sich: „Wir bekommen alle zum Tanzen auch jene mit zwei linken Füßen.“

Level 1: 19 Uhr
Level 1.5: 20:15 Uhr

Am 1.& 3. Montag offene Tanzfläche zum Üben und Spaß haben ab 21.00 Uhr.

Swing Patrol - fun, friendly Swing dance | Lindy Hop classes

Every monday Swing Patrol comes to Aufsturz to teach you the dances of the 20´s - 40´s, which are on a revival and perfectly fitting the Swing & Jazz music.

Lessons with Swing Patrol brings a lot of fun and they say of themselves: "We get everbody to dance even those with two left feet"

Level 1 - 19:00 clock
Level 1.5 - 20.15 clock

On 1st & 3rd Monday open dance floor to practice and fun from 21.00 clock."

Einlass/entry: 18:30 Uhr
Beginn/start: 19:00 Uhr
swingpatrol.de

Die Stunde kostet 10,-, für Studenten 8,- 10er Karte 85,-
Die zweite Stunde am selben Abend gibt es zum halben Preis.

swingpatrol.de
   
25.10.2016 ab 17:00 Uhr
Schnupperkurs - Impro Workshop

Leitung: Martin Arnold

Für alle, die schon immer mal wissen wollen, was es heißt, auf der Bühne zuimprovisieren, gibt es jetzt ein besonderes Angebot: für nur 5 EUR bieten EMERENTIAS ERBEN einen Impro-Schnupperkurs für Anfänger an.
Und anschließend können alle Teilnehmer mit einem ermäßigten Ticket für 6 EUR die Show MURDER IN BERLIN besuchen.
Martin Arnold leitet seit Jahren an der Hochschule für Technik und Wirtschaft
Improkurse und Workshops. Mit playandwork macht er die Mittel des Improtheaters spielerisch für Firmen und Führungskräfte zugänglich.
Improv workshop with Martin Arnold from 5:30 p.m. until 7 p.m. in AUFSTURZ Club. For everyone who has always wanted to try out how to improvise on stagebut has never dared to do so, EMERENTIAS ERBEN have a special offer of atrial workshop (crazy Germans call it a “sniffling offer”) for 5 EUR only! After the workshop participants get a reduced ticket (6 EUR only!) for the show MURDER IN BERLIN starting at 8 p.m. Martin Arnold has been teaching workshops and courses at the University of Applied Sciences for Engineering and Economics for several years. With his company playandwork he makes improv accessible and fun for companiesand managers. His co-improvisers jokingly call him their CEO – Chief Education Officer.

17:30h - 19:00h @ AUFSTURZ KLUB

emerentias-erben.de
   
26.10.2016 ab 19:00 Uhr
Double Feature: DUDE + LES TROIS TETONS
Rock

"Double Feature DUDE und LES TROIS TETONSDUDE das sind Ulrich Schneider (Gesang, Gitarre, Harp), Arnim Beier (Gitarre), Thomas Graef (Bass, Gesang) und Max Otto (Schlagzeug, Gesang)Die vier Rockmusiker, die bisher in ganz unterschiedlichen Bands in ganz unterschiedlichen Richtungen unterwegs waren, fanden erst vor drei Jahren in Berlin zusammen. Waren es anfangs ihr Hang zu Bob Dylon, Neil Young oder Stephen Stills, der sie verband, und deren Stücke sie in ihrem eigenen, rockigen und eingängigen Stil auf die Bühne brachten, haben in letzter Zeit mehr und mehr eigene Songs auf die Setlist gefunden. Ihrem erdigen blues-rockigen Stil bleibt die Band dabei jedoch genauso treu wie ihrem Motto: „;... Whaddaya say, let‘s boogie! ... „Die Band Les Trois Tetons entstand 1992 in Genua. Zur Besetzung gehören Zac (Gesang, Gitarren, Mundharmonika), Alberto (Bass), Davide (Schlagzeug und Percussion) und Barbon (Gitarre und Slide-Gitarre). Im Jahre 2000 erschien ihr erstes Livealbum "You Gotta Move", 2003 gefolgt von ihrer zweiten Livescheibe "Malt and Hopper". Anschließend haben sie angefangen eigenes Material zu schreiben und aufzunehmen. So entstanden die CDs "Sweet Dancer" 2005 sowie "A Pack Of Lies" drei Jahre später. Das dritte Studioalbum ist 2011 erschienen und heißt „Dangereyes“. Zu den Einflüssen ihrer Musik zählen nicht nur die Stones, sondern auch Muddy Waters, Neil Young, Tom Waits, Van Morrison, Little Feat, The Clash und Bob Dylan. Diese Einflüsse verschmelzen zu einer neuen, aufregenden, abwechslungsreichen musikalischen Einheit. Bei ihren bis zu zweieinhalbstündigen Shows können sich die Zuschauer auf vollen Einsatz, Spielfreude und mitreißende Musik freuen. Sie setzt sich aus einigen Rolling Stones Songs, Bluesklassikern und Eigenkompositionen zusammen.Zeit, dass Berlin die Band kennen lernt.Im Aufsturz werden DUDE und Les Trois Tetons jeweils ein Set von jeweils ca. 75 Minuten spielen. Für die Zugaben ist eine gemeinsame Session geplant.....freuen wir uns auf drei Stunden Rockmusik vom Feinsten."

Einlass: 19 Uhr
Tickets: 10,-/5,-

berlindudes.de
   
28.10.2016 ab 21:00 Uhr
Jazzkeller69 präs. Kerbaj/Jernberg/Grip/Johansson
Jazz

Sofia Jernberg – voice
Mazen Kerbaj – trumpet
Joel Grip – double bass
Sven Åke Johansson – percussion


"Kompromisslos klangliches Neuland zu erforschen, ist das Gemeinsame dieser vier außergewöhnlichen Persönlichkeiten des Free Jazz und der Improvisationsmusik, die an diesem Abend erstmals zum Quartett zusammenkommen werden.
Sofia Jernbergs außergewöhnlicher Gesang knüpft an die experimentelle Vokalakrobatik von Phil Minton, Sainkho Namtchylak, Sidsel Endresen und Diamanda Galás an.
Die zeitweise in Vietnam aufgewachsene Schwedin mit äthiopischen Wurzeln hat aber längst ihren ausgeprägt eigenen Gesangsstil kultiviert, in den sich auch Außereuropäisches und Einflüsse aus der Neuen Musik mischen.
Die Sopranistin mit Kompositionsstudium hat nämlich auch als Interpretin von Schönberg bis zu zeitgenössischen Komponisten von sich Reden gemacht.
International bekannt geworden ist sie jedoch durch ihr Mitwirken in Mats Gustafssons Fire! Orchestra.
In Schweden wurde sie schon 2008 mit ihrem damaligen Septett Paavo mit Preisen ausgezeichnet und ist seitdem mit zahlreichen Größen der skandinavischen Creative-Jazz- und Improvisationsszene aufgetreten.
Mazen Kerbaj hat die junge, kompromisslos radikale und lebendige Improvisationsszene Beiruts mit ins Leben gerufen und gilt seitdem als einer ihrer Schlüsselpersonen.
Der Trompeter, Maler und Comiczeichner, der für ein Jahr mit einem DAAD-Stipendium in Berlin lebt, macht zunehmend auch international auf sich aufmerksam, z. B. durch Aufnahmen mit Peter Brötzmann, Axel Dörner oder Michael Zerang.
Eine extensive Nutzung erweiterter Spieltechniken zeichnet sein Spiel aus, etwa, wenn er seine Trompete mittels eines Gartenschlauchs zwischen Mundstück und Instrument zum Blubbern bringt.
Geräuschklänge scheut auch Joel Grip nicht. Sein vielseitiges Kontrabassspiel ist ebenso energiegeladen, wie sein Leben, denn der schwedische Gründer von Umlaut Records mischt umtriebig in der ganzen europäischen Szene mit.
So war er bei uns im Trio des afro-britischen Pianisten Pat Thomas zu hören, wie zuletzt in einer Gruppe mit Tobias Delius und Pierre Borel und mit der Umlaut Big Band."

Einlass: 21 Uhr
Tickets: 10,-/7,-

jazzkeller69.de
   
01.11.2016 ab 20:00 Uhr
Jazzkeller69 präs. Tomorrow Trio
Jazz

„All Those Yesterdays“ – about & around Ornette Coleman
Tomorrow TrioOmri Ziegele – alto sax, voice
Christian Weber – bass
Han Bennink – drums


"Als Trio bilden diese drei hochaktiven und rastlosen Musiker ein explosives Konglomerat, das sich weder vor überschäumender Expressivität noch vor leisen, zarten, poetischen Tönen fürchtet und das ein grosse Prise Schalk & Humor in ihre Musik einfliessen lässt und obendrein gut ist für jede noch so wilde Überraschung, die auch trainierte Ohren wackeln lässt."

Einlass: 20 Uhr
Tickets: 10,-/7,-

jazzkeller69.de
   
09.11.2016 ab 19:00 Uhr
DL 21 - Diskussion
Einladung der DL21


Weitere Infos folgen!

Für unsere Planung freuen wir uns über eine Anmeldung an info@forum-dl21.de

Beginn/Begrüßung: 19 Uhr

forum-dl21.de/